Der NSU-Komplex und die Saboteure der Aufklärung

nsukomplex2Eine Neonazi-Bande ermordete zwischen 1998 und 2011 neun Menschen aus rassistischen Motiven, tötete eine Polizistin und verletzte ihren Kollegen lebensgefährlich. Die Terrorgruppe verübte mindestens drei Sprengstoffanschläge, einen mit einer Nagelbombe in Köln mit vielen Verletzten, und (mindestens) fünfzehn Raubüberfälle.

Neuformierung des Faschismus?

Was die aktuellen nationalistischen und rassistischen Bewegungen wollen.

In Österreich bilden Faschisten und Konservative Ende 2017 erneut eine Regierungskoalition, ohne große Proteste aus der EU. Die AfD zieht im Herbst 2017 in den Bundestag ein und Marine Le Pen, die Führerin des Front National, wird erst in der Stichwahl um das Amt des französischen Staatspräsidenten geschlagen

Neonazis und Schlapphüte

Die Veranstaltung fand am Dienstag, 20. Oktober 2014, im „Maurerhansl“ in Dießen statt.

Über Jahrzehnte haben Politiker und Behörden bestritten, dass es rechten Terror in Deutschland gibt, dabei haben Neonazis seit Ende des Zweiten Weltkrieges einige hundert Menschen ermordet und das Oktoberfestattentat von 1980 ist bis heute unaufgeklärt. Die Strategie des Leugnens brach erst zusammen, als sich die Gruppe „Nationalsozialistischer Untergrund“ (NSU) im November 2011 selbst enttarnte.

Die Neue Rechte

In Europa und Deutschland sind rassistische und rechte Bewegungen auf dem Vormarsch, wie sich an Wahlerfolgen ablesen lässt. Was wollen diese völkischen Nationalisten, was unterscheidet sie vom üblichen Standortnationalismus, was kann man dagegen tun? Mit diesen Fragen hat sich die Mittwochsdisko bei ihrer im Juni 2016 im Gießener Maurerhansl beschäftigt. Referent war Wolfgang Veiglhuber vom DGB-Bildungswerk, München. Flyer_BoatengA4