Liebe Freund*innen,

wie viele von Euch schon wissen, hat eine große Mehrheit des Dießener Gemeinderats beschlossen, den Parkplatz an der Rotter Straße ausbauen zu lassen. Diese Fläche dient seit vielen Jahren als gekiester und unbefestigter Parkplatz und soll jetzt geteerte Fahrwege und gepflasterte Parkplätze bekommen. Dieser Parkplatz ist bloß bei wenigen Kirchenkonzerte im Münster sowie beim Töpfermarkt ausgelastet. Es ist nicht nachvollziehbar für ein derartiges Projekt etwa 760 000 Euro zu verschwenden, sich dafür extra zu verschulden, bloß um zusätzliche Flächen zu versiegeln.

Die Mittwochsdisko hat von Anfang an gegen diese Umweltzerstörung protestiert. Um den Ausbau zu verhindern haben wir zusammen mit Bund Naturschutz, Jugendbeirat und Klimalobby und einigen Einzelpersonen eine Bürgerinitiative gegen Flächenversiegelung formiert.

Wir wollen mit einem Bürgerentscheid dieses Projekt stoppen. Für das erforderliche Bürgerbegehren sammeln wir Unterschriften. Wir brauchen knapp 1.000 Unterschriften. Mehr wäre besser.

Zum Auftakt rufen wir zu einer Protestkundgebung auf dem Untermüllerplatz am Freitag, 25. März, um 17 Uhr auf. Dort werden auch Unterschriftenlisten ausliegen.

Wir fordern Euch alle auf, unsere Kampagne zu unterstützen, mit uns gemeinsam am Freitag gegen die Fehlentscheidung zu protestieren und sich in die Listen für das Bürgerbegehren einzutragen.

Im Anhang findet ihr eine Postkarte gegen den Ausbau.

Das Formblatt für das Bürgerbegehren findet ihr auf der Website der Klimalobby (https://klimalobby.org/). Ihr könnt es herunterladen, ausdrucken, unterschreiben – unbedingt sehr gut lesbar – und in den Briefkasten der Klimalobby, Mühlstraße 25, 86911 Dießen werfen.

Demnächst liegen die Listen auch in folgenden Orten aus: Römhild Apotheke, Hubertus Apotheke, Bohne 37, Café Vogel, Krempels am Rathauseck, Buchhandlung Colibri, Fischerei Gastl, Freie Kunstanstalt, Craftbräu.

Bitte gebt diese Informationen an Eure Freund*innen und Bekannten weiter und nutzt Eure sozialen Medien zu Weiterverbreitung.