Neuformierung des Faschismus?

Was die aktuellen nationalistischen und rassistischen Bewegungen wollen

In Österreich bilden Faschisten und Konservative Ende 2017 erneut eine Regierungskoalition, ohne große Proteste aus der EU.

Die AfD zieht im Herbst 2017 in den Bundestag ein und Marine Le Pen, die Führerin des Front National, wird erst in der Stichwahl um das Amt des französischen Staatspräsidenten geschlagen

Wofür stehen diese Nationalisten, was ist neu im Verhältnis zu klassischen faschistischen Bewegungen? Was ist Tarnung, geschmeidige Wortwahl oder geschicktes Recycling? Wie passen national-soziale Propaganda und neoliberale Forderungen zusammen?

Mit diesen Fragen beschäftigte sich die Mittwochsdisko bei ihrer Veranstaltung am Mittwoch, 25. Januar 2017, im Maurerhansl.

Referent war Andreas Kemper, Soziologe, Publizist und Buchautor aus Münster, der seit Jahren zu Klassendiskriminierungen (Klassismus), organisiertem Antifeminismus sowie den Ideologien und Netzwerken in der AfD forscht.

Die Veranstaltung fand in Kooperation mit der Rosa Luxemburg Stiftung Bayern / Kurt Eisner Verein statt.

Flyer_Neuordnung des Faschismus

 

Schreibe einen Kommentar